Seerosen Pflanzanleitung

Wie behandle ich die neu erworbene Seerose ?

Bis zum Einsetzen in den Teich sollte sie schattig und kühl aufbewahrt werden. Wenn sie nicht direkt in den Teichgrund eingepflanzt werden kann, muss sie in ein größeres Gefäß umgepflanzt werden.
Gut geeignet und lange haltbar sind z.B. Gitterkörbe aus Kunststoff, die Sie evtl. mit einem Leinentuch o.ä. auskleiden können, bevor Sie die Pflanzerde hineingeben.

Empfohlene Pflanzkorbgrößen für Pflanztiefe:

flach : 2 bis 10 Liter
mittel :5 bis 20 Liter
groß : 20 bis 30 Liter Inhalt oder mehr

In einem ausreichend großen Gefäß kann Ihre Seerose jahrelang ungestört gedeihen.
Einmal richtig gepflanzt, fällt zunächst keine weitere Arbeit an.
Wer sich an absterbenden Blättern und Blüten stört, kann diese entfernen.

Wie soll die Pflanzerde beschaffen sein?

Am Besten eignet sich ein schwerer, lehmhaltiger, guter Gartenboden. Auch ein mineralischer Boden ist empfehlenswert. Torf oder Kompost sollte für Seerosen nicht verwendet werden.
Da Seerosen starkzehrende Pflanzen sind, kann gleich beim Einpflanzen am Wurzelbereich ein langsam fließender Dünger eingebracht werden. Im Handel gibt es umhüllte Dünger lose oder als Düngerkegel zusammengepresst. Für eine Teichsaison empfehlen wir 2 Düngerkegel pro Gefäß. Eine Alternative wäre, die Pflanzen mit Hornspäne zu versorgen. Hier mischt man lose Hornspäne mit Lehm zu kleinen Kugeln, und gibt sie an die Wurzeln der Seerosen, besonders unterhalb des Austriebes.

Um ein Aufschwemmen des Substrats nach dem Einsetzen der Pflanze in den Teich zu verhindern, sollte das Gefäß vor dem Absenken gut gewässert werden!

Bei größerer Pflanztiefe empfiehlt es sich, das Gefäß zunächst auf halbe Pflanztiefe abzusenken, nach ein paar Tagen sind die Blätter bis zur Oberfläche gewachsen. Danach an den endgültigen Standort bringen.

Zuletzt angesehen